Home > LTE Anbieter

4G-Anbieter und LTE-Surf-Speed

Insgesamt drei deutsche LTE Netzbetreiber stellen für ihre Kunden den Datenstandard 4G bereit. Das mobile Internet der vierten Generation (4G) bietet Speed mit mehr als 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Mit dem Nachfolgestandard 4G-Advanced sind noch schnellere Datenraten möglich.

4G der Kategorie 4 (4G-Cat4) ist der derzeit schnellste gängige 4G-Standard. Die Verfügbarkeit der Technologie ist bislang nur recht begrenzt und nicht jeder LTE Anbieter hat 4G-Cat-4 im Angebot. Bei den größten deutschen Mobilfunkbetreibern sind allerdings bereits bis zu 150 Mbit/s möglich.

4G Plus bei der Telekom für 40 Prozent der Haushalte

Die Telekom bietet 4G-Cat-4 in vielen Teilen des Mobilfunknetzes an. Im Jahr 2013 versorgt T-Mobile rund 40 Prozent der Haushalte mit 4G mit bis zu 150 Mbit/s, so der Telekom-Pressesprecher Niels Hafenrichter. Bis 2015 sollen bereits 60 Prozent der Haushalte mit Highspeed-4G erreicht werden können.

T-Mobile führt 4G-Cat-4 unter der Bezeichnung 4G Plus und sorgt für einen raschen Ausbau des Standards. „4G Plus ist in allen Regionen verfügbar, in denen 4G im Frequenzband 1.800 MHz ausgebaut ist. Bis Ende 2013 werden in allen 189 Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern Bandbreiten bis zu 150 MBit/s im 4G-Netz möglich sein“, so Hafenrichter.

Vodafone mit 4G-Cat-4 in mehreren Großstädten

Der größte Konkurrent der T-Mobile ist Vodafone. Auch der zweitgrößte LTE Anbieter will 4G-Cat-4 zunehmend etablieren. In mehreren Großstädten ist der neue Standard bereits installiert. Bislang setzt Vodafone jedoch vermehrt auf den Ausbau des herkömmlichen 4G-Standards. Rund 65 Prozent der Bevölkerung werden vom Vodafone-4G-Netz abgedeckt, bis Ende soll ganz Deutschland mit 4G versorgt sein.

„Vodafone ist Marktführer bei 4G, mehr als 1,5 Millionen Vodafone-Kunden verfügen über ein 4G-fähiges Endgerät, rund 350.000 Kunden nutzen 4G als Festnetzersatz“, so Dirk Ellenbeck, Vodafone-Pressesprecher. Ihm zufolge wird 4G schon in wenigen Jahren eine Gigabit-Technologie sein, für die viel investiert werden müsse.

O2 mit 4G bei 50 Mbit/s

Der Münchner Anbieter O2 liegt beim Ausbau von 4G deutlich hinter Vodafone und T-Mobile. Dennoch investiert die Telefónica-Tochter massiv in den 4G-Standard. „Die 4G-Technologie befindet sich zurzeit in intensivem Ausbau, daher verändert sich die Zahl gerade von Woche zu Woche“, erklärte O2-Sprecherin Julia Leuffen.

Mit älteren Standards deckt O2 nahezu die gesamte Bevölkerung mit mobilem Internet ab. So werden 99 Prozent der Bevölkerung mit GSM und 73 Prozent mit UMTS erreicht. Mit 4G bietet O2 seinen Kunden bisher nur Übertragungsraten von bis zu 50 Mbit/s.

LTE-Advanced bei Vodafone und O2

Die deutschen LTE Anbieter blicken mittlerweile noch weiter voraus. Mit LTE-Advanced kündigt sich nach 4G-Cat-4 bereits der nächste Datenstandard an. Vodafone hat schon damit begonnen, sein Mobilfunknetz mit dem allerneusten Standard aufzurüsten. Unter idealen Bedingungen sollen durch Frequenz-Bündelung Übertragungsraten von bis zu 225 Mbit/s möglich sein.

Auch O2 experimentiert bereits mit 4G-Advanced. Wie auch Vodafone nutzt auch O2 Hardware vom chinesischen Hersteller Huawei, um den neuen Standard zu testen. Die erste 4G-Advanced-Funkzelle in München erreichte ebenfalls 225 Mbit/s.

Hier kann man sich über verschiedene LTE-Anbieter informieren